Lecture of the day

Alles passiert durch den Willen des Höchsten Herrn. Wenn wir also einmal unter Unannehmlichkeiten leiden, sollten wir einfach nur geduldig auf die Barmherzigkeit des Herrn warten. Aufgrund unseres vergangenen Karmas werden wir manchmal krank und sind manchmal gesund. Kaum geht es uns gut, stellen wir uns gegen Krishna und fühlen uns seinen Bhaktas überlegen. Daher versetzt uns Krishna entsprechend unserer Lage in unterschiedliche Zustände von Leid, Krankheit oder Unannehmlichkeiten. Das zwingt die Bhaktas dazu, die Erläuterung zum Vers „tat te ’nukampam“ zu verstehen.
Wir sollten fröhlich allem zustimmen, was Krishna erfreut. Wenn Krishna Freude daran hat, sich von uns abzuwenden, werden wir es hinnehmen. Srila Bhaktivinoda Thakura sagte: „Wenn es mir einmal elend ergeht während meines Dienstes zu Dir, werde ich dies als Quelle großer Freude betrachten.“ Das ist die Verwirklichung eines Vaishnavas, und man sollte versuchen, diesem Verständnis zu folgen.

 

 Regelmäßige Tempelprogramme 

 

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam
 

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam
 

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam