Lecture of the day

Srila Prabhupada Bhaktisiddhanta Sarasvati

Wie kann man ohne Chanten irgendwelche Vorteile erlangen? Haris Namen zu chanten ist das yuga-dharma, der vorgeschriebene Vorgang für das gegenwärtige Zeitalter. Wie sollten die Menschen dieses Zeitalters Glück erlangen, ohne dem vorgegebenen Vorgang dafür zu folgen? Wie könnten wir Glück erlangen, wenn wir anderen Wegen, und nicht dem Chanten, nachfolgen? Das Chanten wurde ja vom allglückverheißenden Herrn Selbst eingeführt. Zu glauben, es gäbe zum Vorgang des Chantens von hari-nama eine Alternative, ist nur mentale Spekulation. Die Leute verschwenden in dieser Welt ihre Zeit damit, sich andere Wege als hari-nama einzubilden. Diese Welt basiert geradezu darauf, hari-nama aus dem Weg zu gehen. Wer denkt, Hören und Chanten sei nicht der einzige notwendige Vorgang, um spirituelle Vollkommenheit zu erreichen, versucht nur, den transzendentalen Herrn an sich selbst zu messen, und verletzt damit Seine Anweisungen. Solche Leute sind keine Verehrer des Herrn, sondern vielmehr Diener Mayas. Es ist nicht günstig, dem Herrn zu widersprechen, denn dadurch ist unser Ruin unausweichlich. Die Schriften sagen: harer nama, harer nama, harer namaiva kevalam, kalau nasty eva nasty eva nasty eva gatir anyatha: In diesem Zeitalter des Zankes und der Heuchelei ist der einzige Weg zur Befreiung das Chanten des heiligen Namens des Herrn. Es gibt keinen anderen Weg, es gibt keinen anderen Weg, es gibt keinen anderen Weg." (CC Adi 17.21)
 

Regelmäßige Tempelprogramme

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam