Lecture of the day

Srila Prabhupada Bhaktisiddhanta Sarasvati

Haris Name ist Hari Selbst. Der mahā-mantra existierte bereits, bevor die Schriften erschienen. Die catuh-śloki-Verse des Bhagavatams, die mit „aham evāsam evāgre“ beginnen, bezeugen dies.

Der in höchster Weise unabhängige heilige Name steht nicht unter der Kontrolle der Schriften. In Wahrheit haben sich die Schriften durch den höchsten Willen des heiligen Namens manifestiert. Es stimmt nicht, dass die Schriften zuerst kamen, und dann erst der heilige Name. Die Brahma-samhita sagt, dass der heilige Name zuerst im Herzen Brahmas erschien. Auch der Rg Veda erwähnt den heiligen Namen.
Der mahā-mantra beziehungsweise die Wichtigkeit des heiligen Namens des Herrn wird in verschiedenen Schriften erwähnt, wie etwa in der Kali-santarana Upanisad (aus dem Yajur Veda), dem Brhat Naradiya Purana, Jnanamrta-sara, Pippalada-sakha (aus dem Atharva Veda), dem Sri Krsna Caitanya-carita-mahakavya, Sri Caitanya-bhagavata, Sri Caitanya-mangala, Brahma-yamala, Radha Tantra, Padma Purana, Srimad Bhagavatam, Brahmanda Purana, Sanat-kumara Samhita, Agni Purana, Ananta-samhita, Brhat-­Bhagavatamrta oder dem Sri Nama Kaumudi. Auch haben wir Anweisungen bezüglich des mahā-mantra vom Höchsten Persönlichen Gott Selbst, Sri Gaurasundara, erhalten.
 

 Regelmäßige Tempelprogramme 

 

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam
 

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam
 

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam