Lecture of the day

Śrīla Bhaktisiddhānta Sarasvatī Ţhakura Prabhupāda

Sowohl bhogīs (Sinnengenießer) wie auch tyāgīs (Asketen) sind bedingt. Nur die bhaktas (Gottesverehrer) sind ewig im Dienst Kŗşņas beschäftigt. Die bhaktas sind weder bhogīs noch tyāgīs. Sie haben keine persönlichen Wünsche nach Sinnengenuss. Vielmehr sind sie stets damit beschäftigt, den Höchsten Herrn zufrieden zu stellen. Aber sowohl bhogīs wie auch tyāgīs wünschen sich materiellen Genuss und erleiden deshalb materielles Elend. Bhaktas haben keine materiellen Wünsche, sie sind völlig frei von solchen Begierden und somit wirklich zufrieden.
Die wesensgemäße Pflicht des Lebewesens ist es, dem Höchsten Herrn zu dienen. Sobald ein Lebewesen dem Dienst zum Herrn gegenüber gleichgültig wird, kommt in ihm der Wunsch hoch, die materielle Welt zu beherrschen. Wenn wir achtsam sind, werden sich uns weder in dieser Welt noch in der nächsten Schwierigkeiten entgegenstellen, weil wir uns in Kŗşņas Dienst betätigen.

 Regelmäßige Tempelprogramme 

 

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam
 

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam
 

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam