Lecture of the day

Śrīla Bhaktisiddhānta Sarasvatī Thākur Prabhupād

   So lange wir an Familie oder an unser Haus angehaftet sind, leben wir in Schwierigkeiten, aber wenn wir dem spirituellen Meister, der ständig damit beschäftigt ist, Krishna zu dienen, nachfolgen und ihm dienen, werden wir frei von allen Problemen sein. Es gibt keinen anderen Weg, unser Leben glückverheißend zu gestalten, als den Verehrern des Herrn zu folgen. Dienst zum spirituellen Meister, der dem Herrn äußerst lieb ist, bringt mehr Nutzen als Dienst zum Höchsten Herrn selbst. Unser Fortschritt hängt vom Dienst zum spirituellen Meister ab, denn durch solchen Dienst werden die gefallenen Lebewesen befreit. Wer wirkliches Glück möchte, muss dem spirituellen Meister und den Vaishnavas mit Liebe und Hingabe dienen.


   Was bedeutet es, ihnen zu dienen? Der Guru und die Vaishnavas beschäftigen sich ausschließlich in Krishnas Dienst. Ihnen zu dienen bedeutet, wir sollten ihnen bei ihrem Dienst zum Höchsten Herrn assistieren und mit Freude und ohne Zurückhaltung ihre Anweisungen annehmen.

 
   Die Unterordnung gegenüber dem spirituellen Meister ist auf jeder Stufe des Lebens notwendig. Stolz zu versuchen, direkt Krishna zu dienen, ohne die Führung des Gurus zu beachten, verursacht einfach nur Störungen. Den spirituellen Meister abzulehnen oder nicht auf ihn zu hören, bringt uns mit Sicherheit zu Fall. „Ich diene Hari“ – so zu denken, ist ein Anzeichen für Stolz. Falscher Stolz ist die erste und wichtigste Ursache für den Niedergang. Wenn man Fehler im Guru und in den Vaishnavas findet, ist der eigene Fall unvermeidlich. Ohne dem Guru zu dienen, können die Lebewesen kein Glück erlangen.


   Wenn ein Lebewesen nach seinem eigenen Glück strebt, führt es sein Unglück herbei. Solange man kein reiner Bhakta ist, kann man Krishna nicht dienen, und ohne den Dienst zum Guru kann man kein reiner Bhakta werden. Es gibt keine andere Möglichkeit der Befreiung für die bedingten Lebewesen als dem spirituellen Meister und den Vaishnavas zu dienen. 

 Regelmäßige Tempelprogramme 

 

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam
 

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam
 

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam