Lecture of the day

Sri Gurus Barmherzigkeit ist alles – guru kŗpā hi kevalam. Deswegen sollte man wie folgt beten:
„Ich bin höchst gefallen und nutzlos, o Herr. Möge mein spiritueller Meister Gefallen an mir finden. Möge er mir die spirituelle Kraft geben, seinen Anweisungen zu folgen. Mögen alle Hindernisse in meiner Verehrung des Herrn entfernt werden, so daß es mir am Ende meines zeitweiligen Aufenthaltes in dieser Welt erlaubt sein wird, abseits von dem Trubel der materiellen Welt zu sitzen und mit stetigem Geist und Zuneigung den Namen des Herrn zu chanten. Möge der Höchste Herr Erbarmen mit mir haben und mir gewähren, meinen letzten Atemzug auf diese Weise zu tätigen. Bewußt oder unbewußt habe ich mich so vieler Vergehen gegen Seine Lotosfüße schuldig gemacht, und sogar jetzt noch fahre ich fort, so viele Vergehen zu begehen. O Herr, verzeih mir all diese Vergehen und gib mir einen Platz bei Deinen Lotosfüßen. Bring mein Leben zur Vollkommenheit, indem Du mir erlaubst, mit denjenigen Gemeinschaft zu pflegen, die Dir sehr lieb sind. So lange Zeit habe ich einfach nur vorgetäuscht, eingeweiht zu sein. Tatsächlich habe ich nicht getan, was eine hingegebene Seele tun sollte. Ich habe niemals strikt die Anweisungen meines spirituellen Meisters befolgt, und so habe ich nicht den geringsten Fortschritt im spirituellen Leben gemacht. All die Verunreinigungen, die vor der Einweihung in meinem Herzen waren, sind heute noch immer da. Wie kann da die Hoffnung bestehen, daß ich spirituelle Verwirklichung erlange, von der gesagt wird, sie sei das wahre Kennzeichen von Einweihung? Wie ein Klumpen Eisen ist mein Herz ohne jede Gefühlsregung. Obwohl ich den Namen des Herrn chante, schmilzt es nicht. Ich denke,

aparādha phale mama citta bhela vajra sama
tuwā nāme nā labhe vikāra,

„Aufgrund von Vergehen ist mein Herz hart wie ein Donnerkeil. Deswegen finden keine ekstatischen Transformationen statt, wenn ich Deinen Namen chante.“

(Bhaktivinoda Ţhākura)

tabe jāni tāhe aparādha āchaye pracura
kŗşņa-nāma bīja tāhe nā haya aňkura

„Somit weiß ich, daß ich so viele Vergehen begangen habe, denn, obwohl ich den Samen des Namens eingesetzt habe, sprießt keine Pflanze der Liebe.“

(Caitanya Caritāmŗita)

„O Gurudeva! Jetzt am Ende meines Lebens, bin ich so verloren und hoffnungslos. O Herr, Du siehst niemals die Fehler der anderen. Sei großzügig zu mir und erweise mir deine Barmherzigkeit. Hilf mir, frei von allen Vergehen zu werden, so daß ich einen Geschmack für die Heiligen Namen entwickle, die du mich angewiesen hast zu chanten. Erlaube mir das Recht zu erlangen, ein echter Diener deiner Diener genannt zu werden. Mit deiner göttlichen Sicht siehst du mich vollkommen – innerlich und äußerlich. Du weißt alles, was ich mache. Deswegen bete ich, daß alles, was ich mache – mein Verhalten, mein hingebungsvoller Dienst – eine Quelle der Freude für dich sein möge.“
„O Herr, vergib mir meine Vergehen, ganz gleich ob ich sie absichtlich oder unabsichtlich begangen habe. Gib mir für immer einen Platz unter deinen Dienern, bei deinen Lotosfüßen, wo es kein Klagen, keine Angst, keinen Tod gibt. Deine Füße sind die einzige Zuflucht für jemanden wie mich, der keinen Schutz irgendwo in dieser Welt hat. Deine Füße sind die Quelle des höchsten Wohles für jemanden wie mich, der nirgendwo in dieser Welt etwas von Wert gefunden hat.“

bhūmau skhalita-pādānāń bhūmir evāvalambanam
tvayi jātāparādhānāń tvam eva śaraņań prabho

„Wer stolpert und hinfällt, hat nur den Boden als Hilfe, um wieder aufzustehen. O Herr, wer Dich beleidigt, hat keine Zuflucht außer Dir.“
 
Meine lieben Bhaktas, beschreitet vorsichtig den Pfad der Hingabe. Betet immer um die Barmherzigkeit Krishnas, des Gurus und der Vaishnavas. Vergeßt niemals, daß der Fortschritt der Hingabe vom Fortschritt der Demut abhängig ist – das ist die Kunst des spirituellen Lebens, die Kunst des sadhana.

Regelmäßige Tempelprogramme

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam