Lecture of the day

von Nitya-lila-pravista Om Vishnupada 108 Sri Srimad Bhakti Vaibhava Puri Gosvami Maharaja

alt

Die Finsternis des Kaliyuga ist noch ein wenig größer geworden. Ein großer strahlender Stern ist vom Gaudiya Himmel verschwunden. Am 3. März um 20:05 Ortszeit hat Srila Gurudeva in Vishakapatnam, Indien, sein irdisches Spiel beendet und ist während des Abend-Kirtans in das ewige Spiel Sri Sri Radha Govindas zurückgekehrt. Diese Nachricht hat sich in wenigen Augenblicken in der ganzen Vaishnava Welt verbreitet.
Schon am frühen nächsten Morgen nach der Mangal Arati kam Gurumaharaja mit einigen seiner engsten Schüler in Jagannatha Puri an, wo er von den anwesenden Bhaktas der Puri Math mit Tränen und Harinama Sankirtana empfangen wurde. Bereits in der Nacht kamen viele seiner Schüler nach Puri, um Gurumaharaja die letzte Ehre zu erweisen. Sofort begannen die ersten Vorbereitungen für die Samadhi-Zeremonie. Der transzendentale Körper Gurumaharajas wurde gebadet, neue Kleider wurden geopfert und der Körper mit den Samadhi Mantras beschrieben. In der Zwischenzeit wurde neben dem Tulasigarten eine Grube ausgehoben. Danach wurde Gurumaharaja in einer Sankirtan Prozession um den Gundica Mandir getragen. Hunderte Vaishnavas kamen, um den letzten Darshan von Gurumaharaja zu bekommen. Der Verkehr des nahen Busbahnhofes kam aufgrund des Sankirtans völlig zum Erliegen. Alle Menschen, die Gurumaharajas göttliche Erscheinung und die vielen trauernden Vaishnavas sahen, waren sehr betroffen.

 

Danach wurde Gurumaharaja von den ältesten Schülern in Samadhi gegeben. Die ganze Zeit erklang Sri Harinama Sankirtana. Hunderte Vaishnavas opferten Blumen. Jeder warf ein wenig Erde, um den transzendentalen Körper Gurumaharajas zu bedecken. Um 16:00 war die Zeremonie beendet. Um 18:00 wurde Arati zu Sri Sri Radha Vrindavan Chandra geopfert, danach wurden alle anwesenden Vaishnavas mit Jagannatha Mahaprasad gespeist.
Vom 4. März bis 16. März wurde in Puri ein Festival – Vraja Vijay Mahotsava – zu Ehren von Srila Gurumaharaja abgehalten. Dreimal täglich wurde Gurupuja dargebracht, 24 Stunden am Tag wurde der Heilige Name gechantet, Srimad Bhagavatam, Sri Chaitanya Charitamrita und Sri Chaitanya Bhagavatam wurden täglich in Gurumaharajas Zimmer vorgetragen. Gegen Ende des Festivals versammelten sich unzählige Acharyas, Babajis, Sannyasis, Brahmacaris, Mahantas etc., um Gurumaharaja zu preisen. Morgens und abends sprachen die anwesenden Mahantas über Gurumaharajas glorreiches Leben und seine Lehren. Immer wieder zitierten die Sprecher die folgenden Verse.

guravo bhavah santi sisya-vittapaharakah
durlabhah sadguru devi sisya-santapaharakah

Shiva spricht im Padma Purana zu Parvati über die Situation im Kaliyuga: „Es gibt viele Gurus, die den Besitz der Schüler wegnehmen, aber es gibt wenige Gurus, O Devi, die das Leid der Schüler stehlen.“

duhkha-madhye kon duhkha hoya gurutara?
krsnabhakta-viraha vina duhkha nahi dekhi para

„Was ist das größte Leid unter allem Leid? Ich sehe kein anderes Leid als die Trennung von Krishnas Geweihten. (Sri Caitanya Caritamrta Madhya 8/247)“

Alle Sprecher priesen die Reinheit seines Handelns, seine Entschlossenheit, Sadhana bis zuletzt auszuführen, seine große Zuneigung zu allen Vaishnavas, seine unvergleichliche Demut und Hingabe. Alle guten Eigenschaften waren voll manifestiert in Srila Gurudeva.
Am 15. März wurde ein großer Nagar Sankirtana in Puri abgehalten. Die Prozession ging vom Gundica Mandir zum Sri Mandir und zurück. Hunderte Vaishnavas chanteten die Heiligen Namen des Herrn und versuchten so den Lehren von Gurumaharaja zu folgen. Nach dem Sankirtan wurde Arati geopfert, und riesige Mengen von Jagannathas Mahaprasad wurden gebracht und an alle Anwesenden verteilt.

Am 16. März um 8:00 morgens brachte Brajendra Nandan Prabhu, der langjährige Diener von Gurumaharaja, Sri Gurupuja in der Anwesenheit von hunderten Vaishnavas dar. Danach konnte jeder Blumen und Pranams zu Srila Gurumaharaja opfern. In der Zwischenzeit kam auch der König von Jagannatha Puri, Ganapati Maharaj, in Begleitung des königlichen Brahmanas. Beide sprachen über die Herrlichkeiten von Gurumaharaja. Der König erklärte, daß in der vedischen Kultur der Guru eine der wichtigsten Positionen einnimmt. Nichts Substantielles kann erreicht werden ohne die Segnungen des Gurus. Weiters erinnerte er uns daran, daß der Guru niemals weggeht. Er ist immer mit uns. Nach der Mittags-Arati wurde an Hunderte oder sogar Tausende Mahaprasadam ausgeteilt. Das Festival war somit offiziell zu Ende, doch weil so viele Vaishnavas gekommen waren, wurde es noch bis zum Abend hin verlängert.

Alle Ehre sei Nitya-lila-pravista Om Vishnupada 108 Sri Srimad Bhakti Vaibhava Puri Gosvami Maharaja!

 

 Regelmäßige Tempelprogramme 

 

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam
 

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam
 

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam