Lecture of the day

Om Vishnupada Srila BV Puri Gosvami Maharaja

Frage: Was ist das Ergebnis von guter oder schlechter Gemeinschaft?

Antwort: Ein Lebewesen erlangt Liebe zu Krishna durch die Gemeinschaft mit Heiligen, aber durch Gemeinschaft mit gottlosen Personen werden Menschen zu Tieren und verlieren die Fähigkeit, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Gemeinschaft mit gottlosen Personen lässt den Geist vom Dienst des Herrn, der wahren Pflicht der Lebewesen, abweichen.

Frage: Es wird gesagt, man solle Imitation aufgeben und dem Pfad der Heiligen folgen. Was ist der Unterschied zwischen den beiden?

Antwort: Man kann Menschen in einem Theaterstück sehen, die die Rolle von Narada spielen. Aber es ist etwas anderes, dem hingebungsvollen Pfad zu folgen, den Narada gezeigt hat. Wenn jemand andere imitiert, kann er keinen Nutzen daraus erlangen, aber indem man dem hingebungsvollen Pfad der Heiligen folgt, erlangt man Hingabe zum Herrn.

Frage: Was ist Information über den Herrn aus erster Hand und was ist die Bedeutung von Krishnas Namen?

Antwort: Information über den Herrn aus erster Hand ist Sein heiliger Name. Der Name Krishnas besitzt anziehende Kraft und ist selbst die allmächtige Wirklichkeit. Man sollte Krishnas Namen chanten, um Krishna selbst zu erlangen.

Frage: Warum ist es notwendig, bei den Lotusfüßen Sriman Mahaprabhus Zuflucht zu nehmen?

Antwort: Der Verbreiter des gemeinsamen Chantens von Sri Krishnas Namen ist Sri Chaitanya Mahaprabhu. Er erleuchtet die Herzen der Menschen und verteilt Krishna-prema. Durch Sri Krishna-sankirtan erlangt man Hingabe für den Herrn und kann den Geschmack von madhura-rasa (ehelicher Liebe) kosten. Deswegen ist es die wichtigste Pflicht eines Lebewesens, bei den Lotusfüßen Sri Chaitanyas Zuflucht zu nehmen. Es sollte zudem erwähnt werden, dass man, um die Segnungen Mahaprabhus zu erlangen, bei den treuen Anhängern Sri Chaitanya Mahaprabhus, wie Sri Svarupa Damodara oder Rupa Gosvami, Zuflucht nehmen sollte.

Frage: Wie können wir frei vom Wunsch nach Sinnesbefriedigung werden?

Antwort: Wenn durch die Barmherzigkeit des spirituellen Meisters der transzendentale Name unsere Ohren läutert, werden wir vom Wunsch nach Sinnesbefriedigung befreit sein.

 Regelmäßige Tempelprogramme 

 

Sonntagsfest

 

17.00: Sankirtan
18.00: Vortrag
19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama
19.30: Prasadam
 

Morgenprogramm (täglich)

 

5.00: Mangala Arati
5.15: Tulasi Parikrama
5.30: Sankirtan anschl. Japa
7.45: Sringara Arati, anschl. Sankirtan
8.25: Lesung aus dem Srimad Bhagavatam
9.15: Guru Puja, anschl. Bhoga Arati
9.30: Prasadam
 

Abendprogramm (täglich außer Sonntag)

 

19.00: Sandhya Arati
19.15: Tulasi Parikrama, anschl. Sankirtan
19.45: Vortrag, anschl. Prasadam